zurück

Hell Boulevard sind vDiva, Von Marengo, A.Ve & Dee Dammers.


AUS DER ASCHE VON LOST AREA ERHEBT SICH VDIVA'S NEUE BAND HELL BOULEVARD

Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit bösen Absichten

, zumindest laut VDiva, dem italienischen Frontmann, der Lost Area zum Erfolg in Deutschland und der Schweiz führte und nun bereit dazu ist seine neue Band HELL BOULEVARD zu enthüllen.

Macht euch bereit, die Schweiz wird nicht so ruhig bleiben, wie sie es bisher war: Eine neue Band zieht auf, mit dem Versprechen den Geist des europäischen Rock'n'Roll wieder neu aufleben zu lassen.

Es waren einmal Lost Area, eine Elektro-Gothic-Band, gegründet im Jahr 2003, die den Fußstapfen von Blutengel folgte und es schaffte eigenständig etwas Aufmerksamkeit in der schweizerdeutschen Szene zu ergattern.
Doch unsere Geschichte beginnt im Jahr 2012, als die große Veränderung stattfindet. Damals waren Lost Area auf der Suche nach einem neuen Sänger und sie fanden ihre neue Stimme mit Matteo VDiva Fabbiani, einem italienischen Frontmann, der zuvor Teil von erfolgreichen Projekten wie Violent Diva und Adam Kult gewesen war.
Mit dem Erscheinen von VDiva, durchlebt die Band einen radikalen Richtungswechsel und das nicht nur im Bezug auf Äußerlichkeiten, sondern in erster Linie, und das ist viel wichtiger, im Bezug auf die Musik.
»Destroying Something Beautiful« verkörpert perfekt den neuen Geist von Lost Area: Die Musik ist rockiger mit Gitarren, die systematisch Synthesizer ersetzen. Die neuen Songs sind mutig, aber auch nachdenklich, angereichert mit sozialengagierten Texten, die ihre Einzigartigkeit bekräftigen.
Eine solch tief greifende und riskante Entscheidung, wurde schnell belohnt durch wachsenden Erfolg, sowohl beim Publikum als auch bei den Kritikern und räumte der Band die Möglichkeit ein mit Bands wie Project Pitchfork, Letzte Instanz, Stahlmann, Cruxshadows und Blutengel in ganz Europa zu performen.

Im Jahr 2013 veröffentlichten Lost Area ihr letztes Studioalbum »From The Ashes«. In exakt dem selben Jahr begann eine fruchtbare Kollaboration mit der deutschen Gothic-Band Lord Of The Lost.
Beide als »verloren« geltend, zumindest soweit es der Name besagt, machten sich die beiden Bands im Herbst 2013 auf zur »We are the Lost«-Deutschland-Tour. Das Expermient zeigte sich derart erfolgreich, dass es eine beinahe unmittelbare Wiederholung dessen notwendig machte.
Lost Area wurden erneut für den Support von Lord Of The Lost für deren »Into The Fire«-Tour im Frühjahr 2014 angefragt: Sechs Shows quer durch Deutschland, die letztlich komplett ausverkauft wurden.
Um die Tour zu bewerben, führte Matteo VDiva im Auftrag von Lord Of The Lost persönlich Regie und filmte drei kleine Trailer, die in kürzester Zeit tausende von Klicks auf Youtube erreichten, wodurch er nicht mehr nur als Musiker, sondern auch als Filmemacher zusätzlich Aufmerksamkeit und Respekt erringen konnte. Somit fiel die Wahl auf ihn als Regisseur des Musikvideos zu »Afterlife«, der ersten Singleauskopplung des aktuellen Lord Of The Lost-Albums »From The Flame Into The Fire«, welches im letzten Mai unter Out Of Line veröffentlicht wurde.

Kurz vor der »Into The Fire«-Tour, gaben Lost Area ihre endgültige Auflösung über ihre Facebookseite bekannt. Die Abschiedsnachricht beinhaltete auch einige letzte Shows, wie ein feierliches Abschiedskonzert in Hückelhoven und ihre allerletzte Performance am 5. Juli in Mülheim anlässlich des Castle Rock Open Air.

Während der letzte Gang mit Lost Area rasch näherkommt, hat Frontmann Matteo VDiva Fabbiani keine Zeit verloren und ist jetzt bereit dazu seine neuste Bestie Hell Boulevard auf die Menschheit loszulassen.
Ihre Musik ist wie eine extrem empörende Party für die Toten, ein gut ausgewogener Mix aus klassischen Gothic-Klängen, getränkt in Rock'n'Roll, mit orchestralen Akzenten und einzelnen leichten Synthesizerklängen, die VDivas dunkle, rauchige Stimme umschließen.

Das Projekt wurde vor einem Monat zu Wasser gelassen durch die Veröffentlichung einer offiziellen Facebook-Seite, die einige exklusive Fotos und Informationen beinhaltet. Erst letzte Woche jedoch wurde endlich das Datum für die Veröffentlichung der Single bekanntgegeben: Hell Boulevard werden ihren ersten Song »Hangover From Hell« am 30. Juni 2014 veröffentlichen. Die Single wurde der Öffentlichkeit durch ein 30-sekündiges Teaser-Video vorgestellt, welches auf dem offiziellen Youtube-Kanal der Band hochgeladen wurde und unter der Regie von Matteo VDiva höchstpersönlich entstand.
Nach mehreren Bitten durch ungeduldige Fans und Supporter, wurde »Hangover From Hell« für eine exklusive Premiere auf dem italienischen Radiosender Rock'n'Roll Radio ausgewählt. Der Song wurde zum allerersten Mal am 27. Juni, drei Tage vor der offiziellen Veröffentlichung, ausgestrahlt.

»Hangover From Hell«, vertrieben durch Crank Music Group, wird ab dem 30. Juni auf allen gängigen Digital-Plattformen, wie Itunes, Amazon Mp3, Spotify, Deezer und Google Play, erhältlich sein.

Trotz des aktuellen Fehlens an offiziellen Veröffentlichungen der Band, haben sich Hell Boulevard bereits ihren Platz in der Musikszene dank einiger einschlägigen Beiträge für andere Bands errichtet: An genau dem selben Tag, an dem die Band der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, wurde sie bereits auf der aktuellen Freakangel-EP mit einem speziellen Akustik-Cover gefeatured und auch auf dem aktuellen Longplayer von Lord Of The Lost mit einer gefühlsbetonten Interpretation deren Songs »Do you wanna die without a Scar«.

Die Band arbeitet momentan an ihrem noch unbetitelten Debüt-Album, welches im Herbst 2014 veröffentlicht werden soll.
Weitere Daten und Informationen werden schon bald bekanntgegeben. Es lohnt sich also dranzubleiben.


©Text Hell Boulevard ©Übersetzung Sarah 'Greeny'